Home

Literatur findet Land heißt das feine Festival, das der Verein Tauriska jährlich in Neukirchen am Großvenediger veranstaltet, auch heuer wieder unter der künstlerischen Leitung Florian Gantners. Im letzten Jahr war ich als Lesende eingeladen. Und heuer (am 24. Juni 2022) war ich wieder dort, um meine Kollegin Gabriele Kögl und ihr Buch Gipskind vorzustellen. Eine Art Einführung war gewünscht, eine Art Laudatio ist es geworden. (Was sonst?)

Die Einführungslaudatio stelle ich hier zum Nachlesen online. Gleich Gipskind und alles andere von Gabriele zu lesen, zahlt sich freilich mehr aus.

Mit Clemens Berger und Gabriele Kögl im Kellerstüberl des Gasthofs Pferdestall, Neukirchen am Großvenediger (Bild: Verein Tauriska)

Gabriele Kögl & Gipskind

Wie schreibt man eine Einführung? Ich wünschte, ich könnte sie frei halten, um Ihnen und Euch ohne Zettel in der Hand, aus dem Gedächtnis mit vielleicht ein paar handschriftlich notierten Stichworten – die ich dann wahrscheinlich nicht entziffern würde können, weil so geht es mir ja sogar mit meinen Einkaufslisten – eloquent diese Autorin, mit der ich die Freude habe, befreundet zu sein, vorzustellen. Ich würde mich in meinen Schachtelsätzen verlieren und verwirren, vom Anfang nicht zum Ende finden und in der Mitte eines Absatzes anstranden, müsste zurückrudern und neu starten. Daher seid um unser aller Seelenheil willens froh, dass ich ablese.

Es ist erst ein paar Wochen her, dass Gabriele Kögl in einer launigen Runde von sich behauptete, sie hätte sich schon längst „entgeniert“. Ob tatsächlich dieses schöne Wort gefallen ist? Sie selbst sagt, sie erinnere sich nicht daran. Aber ich bin mir sicher, denn: Das Wort passt zu ihr. Wir wissen nicht mehr, worüber wir uns davor unterhalten haben, wofür sich also eine von uns — wir waren fünf Frauen in gelöster Stimmung — hätte genieren sollen. Das ist auch nicht wichtig, denn meistens zahlt sich das Genieren ohnehin nicht aus.

Den Rest des Beitrags lesen »

Nachschau halten!

04/07/2022

Und zwar zum wunderfeinen zweiten Abend unserer Lesereihe dreimaldrei im Eferdinger Gastzimmer, mit Maria Seisenbacher, Martin Peichl und Hermann Niklas — und natürlich Marianne Jungmaier als Moderatorin und mir fürs Rundherum. Aufs Bild klicken, Beitrag lesen und noch mehr schöne Bilder finden.

L n R: Ich, Martin Peichl, Maria Seisenbacher, Hermann Niklas, Marianne Jungmaier (Klick aufs Bild für mehr!)

Nach den feinen Lesungen von Harald Darer und Lisa-Viktoria Niederberger freuen sich Marianne Jungmaier und ich auf den zweiten Abend unserer dreimaldrei-Reihe 2022: Am Freitag, 1. Juli 2022, gibt es ab 19.30 Uhr mit Hermann Niklas, Martin Peichl und Maria Seisenbacher wieder lyrische, proasische, gegenwärtige Literatur im Eferdinger Gastzimmer.

In Hermann Niklas‘ Gedichtband Wetter finden sich Zeilen wie: außer atem / als wir an der Mauer einen Fuchs entdecken / er bleibt stehen / mit einer Pfote zwischen Himmel und Erde. ∗ Martin Peichls lyrische Prosa in Gespenster zählen ist auch ein Atlas der Verlassenschaften, so sein Verlag Kremayr & Scheriau. ∗ Maria Seisenbacher widmet sich in Hecken sitzen der Zwischenwelt, dem Übergang zwischen dem Hier und dem Dort, dem Greifbaren und dem Unheimlichen.

Wie immer laden wir im Anschluss an die Lesungen zu Wein und Grissini und zum Büchertisch der Buchhandlung Harrer by Melanie Hofinger.

Mehr zu unserer Reihe, den Autor*innen und ihren Werken: www.gastzimmer.at/dreimaldrei-22

Eferdinger Gastzimmer (Schmiedstraße 11, Eferding)
1. Juli 2022
Beginn: 19.30 Uhr
Eintritt frei
kontakt@gastzimmer.at

Am Freitag, 3. Juni 2022, begrüßen Marianne Jungmaier und ich zum ersten der diesjährigen dreimaldrei-Abende: Harald Darer liest aus Mongo, Lisa-Viktoria Niederberger aus einem neuen Text, Marianne moderiert und stellt gemeinsam mit mir Verena Stauffers Gedichtband Ousia vor, da die Autorin selbst leider kurzfristig verhindert ist.

Eferdinger Gastzimmer, Beginn 19.30 Uhr, im Anschluss an die Lesungen wird zu Wein und Brot geladen und zum Büchertisch der Buchhandlung Harrer by Melanie Hofinger.

Dass die dreimaldrei-Reihe 2022 fortgesetzt werden kann, verdanken wir den Fördergeber/innen. Die alle hier aufgezählt werden, ebenso die Autor/innen und deren Biografien, die Termine, die Bilder, die Beginnzeiten: gastzimmer.at/dreimaldrei-22

Harald Darer, Lisa Viktoria Niederberger, Verena Stauffer, Hermann Niklas, Martin Peichl, Maria Seisenbacher, Christian Futscher, Karin Ivancsics und Lisa Spalt lesen Lyrik und Prosa, am 3.6., 1.7. und am 23.9. im Eferdinger Gastzimmer.

Wir freuen uns!

Springbreak

14/04/2022

Aus der Serie Uptakes from Below (Eferding, Oberschaden, 7. April 2022)

Schneevogel

02/04/2022

(c) Michael Hedwig, Sterntaler, Aquarell 04, 2008, 47x33cm

Mein Text Sterntaler wurde 2008 von Michael Hedwig durch Radierungen und Lithografien um die bildhafte Darstellung erweitert. Durch Rudolf Jungwirths Komposition — Michael, Rudolf und ich haben bereits einige Text-Klang-Bild-Projekte realisiert — entstand ein neues Werk. Uraufgeführt im Oktober 2017 in Eferding unter Mitwirkung von Liudmila Belazed (Tenorhackbrett) und Yova Drenska (Akkordeon).

Diese beiden wunderbaren Musikerinnen werden auch bei der Aufführung in der Pfarre Lichtenberg bei Linz wieder dabei sein: Eine Stunde fürs Innere und fürs Äußere, fürs Schauen und Lauschen und, besonders wichtig, für den guten Zweck.

Mit einem Text zur Zeit, von seiner Autorin Corinna Antelmann gelesen, einem Ab- und Aufgesang, Sterntaler (auch als Broschüre zum Mitnehmen) und feinen Zwischenklängen.

STERNTALER
Sonntag, 3. April 2022, 17 Uhr
Pfarre Lichtenberg
Am Ortsplatz 5, 4040 Lichtenberg bei Linz

 

Stimmungsbild (2)

21/03/2022

Aus der Serie Uptakes from Below (Wien, Donauinsel, 21. März 2022)

Stimmungsbild (1)

20/03/2022

Aus der Serie Uptakes from Below (Oslo, Karl Johans gate, 11. März 2022)