Fast aufs Jahr genau präsentierten mein Verlagskollege Leopold Federmair und ich im Linzer StifterHaus unsere neuen Bücher, Leopold Rosen brechen – Österreichische Erzählungen und ich FanniPold.

Am 26. September treffen wir uns an Ort und Stelle, mit anderen Büchern und einem anderen Moderator. Statt unserem gemeinsamen Verleger, Arno Kleibel (Otto Müller Verlag) wird Christian Schacherreiter den Abend moderieren, Leopold Federmair sein Buch Monden. Der Wellen Schatten vorstellen, und ich Autolyse Wien. Erzählungen vom Ende.

Dienstag, 26. September 2016
Beginn: 19.30 Uhr
Ort: StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ, Adalbert-Stifter-Platz 1, A-4020 Linz

Es geht ans Kofferpacken: Ich bin mit Autolyse Wien eingeladen, am Literarischen Herbst in Gstaad teilzunehmen.

Mit mir lesen Lukas Bärfuss (Hagard. Roman, Wallstein 2017), Martina Clavadetscher
(Knochenlieder. Roman, bücherlese 2017), Pedro Lenz (Die schöni Fanny. Roman, Cosmos 2017), Jonas Lüscher (Kraft. Roman, C. H. Beck 2017), Klaus Merz (Helios Transport. Gedichte, Haymon 2016), Marion Poschmann (Geliehene Landschaften. Lehrgedichte und Elegien, Suhrkamp 2016), Noëlle Revaz (Le livre infini; Das unendliche Buch. Roman, Wallstein 2017), Stefan Slupetzky (Der letzte große Trost. Roman, Rowohlt 2016), Henriette Vásárhelyi (Seit ich fort bin. Roman, Dörlemann 2017) und, von Bruno Ganz gelesen, Robert Walser (Liebesgeschichten, 3. Aufl., Insel 2015)

Freu‘ mich sehr auf Reise, Land und Leute.

… und dann sieben Tage auf oe1.ORF.at zum Nachhören: Günter Kaindlstorfer bespricht in Ex libris Autolyse Wien.

Mit Zitaten und O-Tönen und allem Drum und Dran.

 

Sonntag, 10. September 2017, 16 Uhr, auf Ö1.

Weitere Bücher der Sendung
Mohsin Hamid: Die Ausgewanderten von Moh
Rodrigo Hasbún: Die Affekte
Theodora Bauer: Chikago
Edouard Louis: Im Herzen der Gewalt

Im Rahmen von Kreativität als Potential in Kunst und Wissenschaft, dem 7. Wiener Seminar für Mitarbeiter/innen der Österreich-Bibliotheken des BMEIA, findet kommenden Donnerstag eine Lesung in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur statt.

Anna Weidenholzer – auf die ich mich sehr freue – liest aus Weshalb die Herren Seesterne tragen (Matthes & Seitz Berlin).

Ich lese aus Autolyse Wien. Erzählungen vom Ende.

Begrüßung: Ulla Krauss-Nussbaumer (BMEIA)
Moderation und Gespräch: Manfred Müller

Wann: 7. September 2017, 19 Uhr
Wo: Österreichische Gesellschaft für Literatur in Wien, Palais Wilczek, Wien, Herrengasse 5, 1010 Wien
Eintritt: frei


Osttiroler Bauern-Pregler mit der Radierung von Michael Hedwig zu meinem Text fünfzehnvierzehn aus unserm Projekt tagwerk & nachtarbeit. miniaturen auf dem Etikett, serviert auf Watschenmann und FanniPold vor dem Cover von Autolyse Wien, gestaltet von meinem Lebensgefährten Taha Alkadhi mit Originalen von Oskar Stocker.

So ergibt eins das andere.

Danke Euch allen und den wunderbaren Leuten im Otto Müller Verlag: Arno und Juliane Kleibel, Ludwig Hartinger, Christine Rechberger, Nadine Fejzuli und viele mehr.

Prost! Auf das fertige Buch!

(Die Flasche steht auf den Kontoauszügen. Ein Zufall.)

(c) o-töne/mq

Mein Erzählband Autolyse Wien geht in den Druck … und ich geh‘ mit den Satzfahnen ins Wiener Museumsquartier, wo ich im Rahmen der O-TÖNE lesen werde, und zwar am

Do, 27. Juli 2017, um 20.30 Uhr in Hof 8, neben den Boule Bahnen.

Quasi eine Doppelpremiere: Satzfahnenlesung & Gast bei den O-TÖNEN. Freu mich!

Auch auf Rosemarie Poiarkovs O-TÖNE-DEBÜTS-Lesung aus ihrem Roman Aussichten sind überschätzt darf man sich freuen: selber Tag & Ort, nur eine halbe Stunde vorher, also 20.00 Uhr.

Wann: 27. Juli 2017, 20.00 Uhr Poiarkov/20.30 Uhr Karin Peschka
Wo: MQ – Museumsquartier Wien, 1070 Wien, Hof 8

 

Freue mich besonders: Kommenden Donnerstag lesen mein Verlagskollege Mario Schlembach und ich auf Einladung der Buchhandlung Riegler in Bruck an der Leitha.

Wann: 1. Juni 2017, 20 Uhr
Wo: Buchhandlung RieglerKirchengasse 26, 2460 Bruck/Leitha