Fremdgehen deswegen, weil ich bei der Vernissage (morgen, 27. Juni, 19.30 Uhr im Eferdinger Gastzimmer ), nicht aus eigenen Texten lesen werde, sondern aus dem Buch Soundcheck. Geschichten für Musikfans.

Diogenes hat uns ein Exemplar zum Verlosen geschickt (danke!), und das (und nicht nur das) werden wir auch tun. Valentin Pittrof nimmt seine Saxophone mit, es gibt Brot und Wein – und die Hauptsache: großartige Bilder an der Wand. Peter Purgar präsentiert Jazz im Bild.

Wir freuen uns auf Euch!

Hier gibt’s den Flyer mit allen Infos: Jazz_Eferding_2019_Flyer

Danke an unsere Sponsoren vor Ort – für Bares & Naturalien: Volksbank Eferding, Bäckerei Moser, Oberbank Eferding und Gasthaus Kreuzmayr.

 

Viele gute Texte wurden hier geflext.

Favoritenstraße – das ist der Titel meines Beitrags für die Anthologie, die dieser Tage im Verbrecher Verlag (Berlin) erschienen ist: Flexen. Flaneusen* schreiben Städte

In 30 verschiedenen Texten mit 30 verschiedenen Perspektiven auf Städte, alle geschrieben und erlebt von Frauen*, PoC oder queeren Menschen. Texte, die beweisen, dass das Flexen, die Flâneuserie endlich ernst genommen werden muss. Die Figuren in der Anthologie streifen durch Berlin, Paris, Jakarta, Istanbul und Mumbai. Sie erzählen uns u.a. davon, wie eine Frau mit Kinderwagen die Großstadt erlebt, eine Frau eine Großdemonstration in Dresden miterlebt, wie Flanieren in Indien schon Aktivismus bedeutet, wie sich die Geschichte in den Ort einschreibt und manchmal wird die Stadt sogar selbst zur Figur. (Zitiert von der Verlagsseite.)

Herausgegeben von Özlmen Özgül Dündar, Mia Göhring, Ronjya Othmann und Lea Sauer: Liebe Frauen, vielen Dank für die Einladung – freu mich sehr über diese Veröffentlichung.

Und ja, auch wenn wir nicht dran gedacht haben, es zu erwähnen: Bei meinem Text handelt es sich um einen Auszug aus dem neuen Roman (Frühjahr 2020, Otto Müller, Salzburg) – der übrigens nicht Favoritenstraße heißen wird. Dieser Titel bleibt dem Kapitel.

Ich trau mich mit Lyrischem nach Kärnten: Am Dienstag, 18. Juni 2019, lese ich in der Klagenfurter Galerie Walraum Texte aus den Bild-Ton-Text-Werken, die in den letzten Jahren im künstlerischen Austausch mit Michael Hedwig (Bild) und Rudolf Jungwirth (Ton) entstanden sind.

Die Lesung wird durch Bildprojektionen begleitet. Eine dreieinige Aufführung – also mit Ton, wie vor kurzem in Berndorf – lässt sich hoffentlich bald wieder realisieren.

(c) Galerie Walraum, Klagenfurt

Die aktuelle Ausstellung von Thomas Laubenberger-Pletzer in der Galerie Walraum empfehle ich sehr.

Wann: Dienstag, 18. Juni 2019
Wo: Walraum, Klagenfurt, 10. Oktober Straße 18

Seit 2008 arbeite ich nun schon mit Michael Hedwig zusammen – unser Bild/Text-Dialog hat damals begonnen und bis heute nicht aufgehört. Im Gegenteil: Seit 2016 ist mit dem Eferdinger Komponisten Rudolf Jungwirth das Trio komplett. Wir stellen uns Fragen, geben uns Antwort, suchen und finden gemeinsam immer neue Aspekte der genreübergreifenden Dreieinigkeit.

Die Galerie INK in Berndorf (NÖ) präsentiert vom 1. bis 21. Juni in einer Werkschau unsere gemeinsame Arbeit.

Vernissage mit inszenierter Lesung

Die Ausstellung wird am Samstag, 1. Juni 2019, um 20 Uhr eröffnet. Michael, Rudolf und ich bitten um 21:00 Uhr zu einer inszenierten Lesung aus dem gemeinsamen Werk, auch eine Uraufführung steht auf dem Programm. Den Rest des Beitrags lesen »

Das Österreichische Kulturforum in Warschau hat mich nach Polen eingeladen, wofür ich sehr dankbar bin, denn hier war ich noch nie. Die Reise führt uns (meine Schwester Uschi begleitet mich) nach Krakau, Rzeszów, Opole und Warschau, ich lese aus Watschenmann und Autolyse Wien, werde zuhören und Fragen beantworten, mir die Bühne mit Studentinnen und Studenten teilen, die das Wiener Kindl (Auszug, Erzählung aus Autolyse Wien) ins Polnische übersetzt haben – und das alles ist eine große Freude.

In Krakau gehen die Lichter an.

Krakau: Montag, 25.03., 13.15 Uhr
Biblioteka Jagiellońska, al. Mickiewicza 22 (Eingang von der ul. Oleandry 3),
sala konferencyjna – hol BJ, Kraków

Rzeszów: Dienstag, 26.03., 11.30 Uhr
Biblioteka Austriacka, Instytut Filologii Germańskiej, Uniwersytet Rzeszowski, al. mjr. Kopisto 2b, Rzeszów

Opole: Mittwoch, 27.03., 11.30 Uhr
Instytut Filologii Germańskiej Uniwersytetu Opolskiego, pl. Staszica 1, Opole

Warschau: Donnerstag, 28.03., 18.00 Uhr
Österreichisches Kulturforum
ul. Próżna 7/9, Warszawa

Kamera: Liesa Kovacs, Miae Son und Johannes Hammel
Schnitt: Liesa Kovacs

Mein Glück mit dem Watschenmann. Was es bedeutet, den eigenen Romanfiguren auf der Bühne zu begegnen

Die nächsten Aufführungen in der Volkstheater Spielstätte Volx Margareten:

  • DO 28. Februar 2019, 20 Uhr
  • MO 4. März 2019, 20.00 Uhr
  • MI 6. März 2019, 20.00 Uhr

Oft ist es so: Zu einer Lesung wird Musik als Rahmenprogramm geboten. An diesem Sonntag ist das umgekehrt, und das freut mich sehr.

Ich begleite im Rahmen des 574. Konzertcafés des Innsbrucker Turnbunds die Gitarrenklassen von Daniel Müller und Stefan Hackl mit kurzen Texten aus Autolyse Wien.

Beginn: 11 Uhr
Ort: Hotel „Grauer Bär“, Innsbruck, Universitätsstr. 7