Glücklich

10/07/2017

(c) Daniel Grabner, FM4

Die TddL 2017 sind vorbei, der Koffer steht unausgepackt im Vorzimmer, für den Publikumspreis haben wir einen guten Platz gefunden. Während T. duscht, pflüge ich durch Mails und Textnachrichten, freue und wundere mich nach wie vor sehr. Ich schicke meinen Dank hinaus beim offenen Fenster, in die Gewitternacht: Er wird Euch erreichen.

Ich bin glücklich, dass so viele das Wiener Kindl auf dieses Podest gehoben haben, auf dem ich alle anderen Autorinnen und Autoren erwartet hatte, nur nicht mich. In mein rotes Notizbuch schrieb ich kurz vor der Verkündung des Preises den Satz: Ich geh‘ leer aus. Was heißt das? 

Seit Tagen notiere ich Worte und Gedankensprünge, mich beschäftigt diese Öffentlichkeit, das Hervortreten, wo es sich doch hinter einem Text gut leben lässt. Nicht zu den Favoriten zu zählen, war kein Problem, nicht auf der Shortlist zu landen, fühlte sich normal an. Auf der weißen Bank zu sitzen, die Preisvergabe zu verfolgen. Dann das ruhige Bild von der Leere, gleich darauf mein Name in einem Kuvert, und wieder ist alles anders.

T. ist fertig, jetzt wird’s Zeit.

 

 

%d Bloggern gefällt das: