Etwas zu lesen, das noch nicht veröffentlicht wurde, ist immer spannend. Die ersten Reaktionen auf den neuen Text (nicht lektoriert, nicht ganz fertig) – wie werden sie sein? Letztlich wird das Publikum in Hartkirchen nach diesem Blick in die Werkstatt mehr wissen, als meine Lektorin, die (mit den Fingern auf den Tisch trommelnd?) schon auf das Manuskript wartet.

Im zweiten Teil die „sichere Bank“: Ich lese aus den Wirtshausgeschichten meines Vaters. Denn Herr Peschka kocht nicht nur, er ist auch ein begnadeter Erzähler.

Summa summarum: Ich freu mich!

Ich trau mich mit Lyrischem nach Kärnten: Am Dienstag, 18. Juni 2019, lese ich in der Klagenfurter Galerie Walraum Texte aus den Bild-Ton-Text-Werken, die in den letzten Jahren im künstlerischen Austausch mit Michael Hedwig (Bild) und Rudolf Jungwirth (Ton) entstanden sind.

Die Lesung wird durch Bildprojektionen begleitet. Eine dreieinige Aufführung – also mit Ton, wie vor kurzem in Berndorf – lässt sich hoffentlich bald wieder realisieren.

(c) Galerie Walraum, Klagenfurt

Die aktuelle Ausstellung von Thomas Laubenberger-Pletzer in der Galerie Walraum empfehle ich sehr.

Wann: Dienstag, 18. Juni 2019
Wo: Walraum, Klagenfurt, 10. Oktober Straße 18

Seit 2008 arbeite ich nun schon mit Michael Hedwig zusammen – unser Bild/Text-Dialog hat damals begonnen und bis heute nicht aufgehört. Im Gegenteil: Seit 2016 ist mit dem Eferdinger Komponisten Rudolf Jungwirth das Trio komplett. Wir stellen uns Fragen, geben uns Antwort, suchen und finden gemeinsam immer neue Aspekte der genreübergreifenden Dreieinigkeit.

Die Galerie INK in Berndorf (NÖ) präsentiert vom 1. bis 21. Juni in einer Werkschau unsere gemeinsame Arbeit.

Vernissage mit inszenierter Lesung

Die Ausstellung wird am Samstag, 1. Juni 2019, um 20 Uhr eröffnet. Michael, Rudolf und ich bitten um 21:00 Uhr zu einer inszenierten Lesung aus dem gemeinsamen Werk, auch eine Uraufführung steht auf dem Programm. Den Rest des Beitrags lesen »

Am kommenden Mittwoch lädt die Autorin, Videokünstlerin und Schreibpädagogin Anita C. Schaub um 19 Uhr ins Amerlinghaus ein. Mein Beitrag zu diesem Abend ist eine Lesung aus FanniPold – eine Wiederbegegnung, auf die ich mich sehr freue.
 
ENT–GRENZUNG

Mittwoch, 03.04.2019 um 19:00

Lesung mit Musik und Poesiefilm

Texte: Sonja Harter, Karin Peschka, Anita C. Schaub

Poesiefilm: Anita C. Schaub

Musik: Edda Breit (Cello)

Konzept, Organisation, Moderation: Anita C. Schaub

Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Die (wahrscheinlich) letzte Lesung in diesem Jahr führt mich ins Salzburgerland. Motto: Watschenmann bis Autolyse Wien. Roman, Erzählung, Text. Ich freu mich auf den  von der Bibliothek 3-Brüder organisierten Abend in Bruck an der Großglocknerstraße.

(c) Helga Tomasi/Bibliothek 3 Brüder

Wann: 21. November 2018, 19.30 Uhr
Wo: Schulzentrum Bruck, Raiffeisenstraße 18, 5671 Bruck/Großglocknerstraße

Ingrid Freitag, StR.in Reinelde Kobold-Inthal, ich und die drei Herren von der Musikschule Unteres Lavanttal (Bild: Dominik Brei)

Am 25. Oktober habe ich auf Einladung der Stadtgemeinde St. Andrä im Lavanttal im Gasthof Deutscher gelesen – schön war’s! Danke für die Aufmerksamkeit, das Interesse, die musikalische Begleitung (tolle Burschen!) und den Schnaps. Komme gern wieder.

Wo liegt die Provinz? Ich behaupte: überall.

Am kommenden Donnerstag machen wir uns in St. Andrä auf die Suche nach einer Antwort – unterstützend lese ich aus meinen Büchern. Musikalisch wird der Abend von der Musikschule Unteres Lavanttal gestaltet, unter der Leitung von Dir.-Stv. Walter Schildberger. Die Begrüßung spricht die Kulturreferentin StR.in Reinelde Kobold-Inthal – und das Ganze findet statt in der Kellerbar des Gasthofs Deutscher.

Veranstaltet wird die Lesung von der Stadtgemeinde St. Andrä, ich freu mich drauf, auch, weil ich noch nie im Lavanttal war. Passt perfekt in die letzten Tage meiner Klagenfurter Stadtschreiberei.

Wann: 25. Oktober 2018, Beginn 18.30 Uhr
Wo: Gasthof Deutscher, 9433 St. Andrä 54