Ein Uptake from below – stellvertretend für die intensiven, schönen, stillen Bilder, Texte und Gespräche bei der Wanderung auf Ingeborg Bachmanns Spuren am 7. Juli: Drei Wege zum See, Literatur outdoors.

Heuer bin ich nicht beim Bachmannpreis, zumindest nicht von Anfang an. Gestern habe ich noch im Stift Lilienfeld gelesen, erst heute geht es nach Klagenfurt und dort am Abend zur Lesung von Anna Baar und Jo Lendle im Musilhaus (20.00 Uhr, Bahnhofstraße 50), dazwischen Trubel im Funkhaus und am Lendhafen, ich freu‘ mich drauf.

Am Samstagnachmittag bin ich Teil und nehme Teil an der Literatur outdoors-Veranstaltung Drei Wege zum See … und der Rest gehört wieder dem Trubel und den Leuten und der hoffentlich sommerheißen Stadt.

Am Montag, 9. Juli steht wieder ein Text-Gwirks-Termin auf dem Programm: Theatercafé (Theatergasse 9, Klagenfurt) bei Schönwetter draußen (wenn ein Platz frei ist, und wenn es zu laut ist, gehen wir rein), von 18.30 bis 20.00 Uhr.

Bisserl laut, bisserl unbeholfen, aber von Herzen.

Liebe Preisträgerinnen, liebe Jurorinnen, liebe Teilnehmerinnen am Junior-Bachmannpreis und liebes Publikum. Eine Botschaft wie diese ist natürlich einseitig, aber es ist eine Botschaft, nicht nur, was den Inhalt betrifft. Es geht immer auch um das Spiel mit Konventionen und Pflichten und Anforderungen.

In diesem Sinn: Nichts muss, nicht alles kann, vieles darf und noch mehr soll sein.

Das wusste ich nicht als Jugendliche, als Hauptschülerin, oder später, in der Handelsakademie, als ich versuchte, Gedanken lyrisch in Reime zu formen, ein Versmaß einzuhalten, durch prosaische Sätze eine besondere Tiefe zu erreichen. Den Rest des Beitrags lesen »

Auf Ingeborg Bachmanns Spuren, eine Wanderung, viele Gespräche. Mit Dr. Walter Pobaschnig (Pädagoge, Psychologe) und Mag.a Alina Nedwed (Kultur- und Sozialanthropologin, systemische Erlebnispädagogin) und Mag.a Christina Wuga, vom Landeskonservatorium Klagenfurt.

Samstag, 07. 07. 2018 von 15.00 — 18.30 Uhr
Treffpunkt Henselstraße 26, 9020 Klagenfurt

Alle Informationen zu Teilnahme und Anmeldung: Literatur outdoors – Worte sind Wege

Wieder geht es auf die Reise, diesmal mit dem Watschenmann und Autolyse Wien im Gepäck – eine Lesung in der Bibliothek des Stiftes Lilienfeld, Niederösterreich.

Die Lesung findet im Rahmen der Aktion Österreich liest  und der Ausstellung Vergänglichkeit statt, noch bis zum 1.Oktober 2018 im Stift zu betrachten – präsentiert von der Neuhauser Kunstmühle. Unter den Objekten befindet sich auch der Sterntaler – ein Kunstbuch, das erste gemeinsame Projekt, das ich mit Michael Hedwig umsetzen durfte.

Wann: Donnerstag, 5. Juli 2018, 19 Uhr
Wo: Bibliothek des Stiftes Lilienfeld, Klosterrotte 1, 3180 Lilienfeld

 

Kombo Kosmopolit XI präsentierte am 13. Juni 2018 im Literaturhaus Wien: Blaue Blumen, blaue Stunden. 

Combo_2018

Santiago Giralt, Birgit Weilguny (Dolmetschung), ich, Robert Rosser (Moderation) / Bildquelle: Brigitte Burgmann

klafustaschr_2018_logo

Planungssicherheit? Ein technisches, sperriges Wort. Vor allem ist sie – momentan – aus einigen Gründen nicht recht vorhanden, diese ominöse Planungssicherheit.

Die Folge ist ein sehr spontaner Text-Gwirks-Termin, da es danach ausschaut, als würde ich morgen in der Früh schon im Bus nach Graz oder im Zug nach Wien sitzen.

Heute – Donnerstag, 28. Juni – lade ich also zum Text-Gwirks ins Café 31 (Klagenfurt, Alter Platz 31) – und werde von 14.00 bis 15.30 Uhr gelassen an eigenen Dingen werken – oder an mir zugetragenen, falls jemand die Gelegenheit ergreift.  

Wie immer gilt: Auch wenn ich in mein Notebook tippe oder lese – ansprechen, dazusetzen. Die 90 Minuten gehören Ihnen.